WINTERSPORT IM EINKLANG MIT DER NATUR

WIR LIEBEN UNSRE BERGE UND DEN WALD

Bei uns geht Wintersport und Nachhaltigkeit Hand in Hand

All unsere Gäste verbringen ihre Freizeit in der Heimat und schonen die Umwelt durch kurze Anfahrtswege.

Unsere Schneeerzeuger werden mit regenerativer Energie betrieben und das Wasser, das wir verbrauchen kommt direkt von hier und wird mit der Schneeschmelze in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt.

Die Beschneiung unserer Hänge hat die Skisaison planbar auf bis zu 100 Tage verlängert und macht so den Wintertourismus für alle Akteure des Thüringer Walds zu dem wichtigsten Wirtschaftsfaktor der Region.

Modernste Technologie

Der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen steht bei uns an erster Stelle

Beschneiungsanlage 

  • computergesteuert
  • 8 Schneeergeuger (6 mobil,2 fest)
  • 2 Schneilanzen
  • ab ca. -3,0 °C kann bei Bedarf vollautomatisch Maschinenschnee produziert werden

Präparation

Alle Pisten werden täglich mit hochmodernen Pistenfahrzeugen mit Schiebeschild, Fräse, Glättbrett und Winde präpariert. Ein weiteres Fahrzeug ist zusätzlich ausgestattet mit Loipenspurplatten und Nachlauffräse zur Pflege der Skiwanderwege (3,0 m breite Spur mit einer Seite schöner sauberer Skilanglaufspur, die andere Spur schön sauber glatt gewalzt und gefräst für Skating)

Seit 2011 befindet sich ein weiterer Pistenbully für die Präparation der Skiwanderwege im Fuhrpark der SAS.Scnee

FLORA UND FAUNA

  • Ein Großteil der Pflanzenarten im Skigebiet sind besonders schützenswert.
  • Da die Bergwiesen als Skipisten genutzt werden, werden sie von Wald- und Strauchbewuchs freigehalten. So wird die Pflanzen- und Blütenpracht erhalten, die sonst unter Sträuchern und Fichten verschwinden würde.
  • Die extensive Bewirtschaftung der Skipisten sorgt für einen besonders großen Artenreichtum besonderer Pflanzen.
  • Durch die extensiven Bewirtschaftung erfolgt nur ein Schnitt im Jahr und es wird kein Dünger verwendet.
  • Auch durch das freihalten der Schieferhalden von Bewuchs durch unsere Mitarbeiter wird der Artenreichtum erhalten und gefördert.
  • Auch die seltene Alpenspitzmaus ist in der Schieferbrüchen rund um den Fellberg heimisch.
  • Die dichte Kunstschneedecke im Winter bietet den artenreichen Bergwiesen besonderen Schutz.
  • Anika, Blutwurz, Thymian und die Glockenblume ­– das sind einige der seltenen Pflanzen der Bergwiesen rund um den Fellberg.

Biosphärenreservat Thüringer Wald

Schutz der Natur zahlt sich aus

Seit 2018 ist das Biosphärenreservat Thüringer Wald offiziell ein Unesco anerkanntes Schutzgebiet. In der Mittelgebirgsregion wachsen Fichten und Buchen, es gibt artenreiche Wiesen und Weideflächen sowie seltene Tierarten wie Schwarzstörche oder auch Feuersalamander.

Informationen zu Projekte und Initiativen rund um das Biosphärenreservat finden sie hier.